Udo SteinStuttgart. „Scheibchenweise werden weiter unsere hartverdienten Steuergelder versenkt durch die Ergänzung neuer Bio-Musterregionen für den ökologischen Landbau wie beispielsweise in den Land-kreisen Hohenlohe und Schwäbisch Hall“, erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete Udo Stein. „Anstatt einen Maßnahmenplan für unsere konventionellen kleinen und mittelgroßen Bauernhöfe und für ihre Familien tatkräftig anzugehen, macht die Landesregierung weiter mit ihrer linksgrünen Ideologie zur Ausbreitung des ökologischen Landbaus“
Getreide am Weltmarkt knapp

Derzeit sind etwa elf Prozent beziehungsweise 167 000 Hektar durch ökologischen Landbau sowie etwa 89 Prozent beziehungsweise 1,43 Millionen Hektar durch den konventionellen Landbau in Baden-Württemberg bewirtschaftet. Das deutsche Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat in seinem Erntebericht für 2018 darauf hingewiesen: „Getreide am Weltmarkt knapper, aber noch hin-reichende Versorgung.“

Hofsterben geht unvermindert weiter

Über die ständig steigende Weltbevölkerung von derzeit 7,5 Milliarden und bis 2050 schätzungsweise elf Milliarden Menschen denkt die Landesregierung offensichtlich nicht nach und macht kontraproduktiv weiter auf ihrer Insel der Glückseligen, ist sich der AfD-Abgeordnete sicher. „Ganz zu schweigen davon, dass das Hofsterben dadurch unvermindert weitergehen wird!“